40 Jahre Surfschule Müller

Jubiläumsverkauf

wir verkaufen unsere SUP-Boards mit einem Rabatt bis 40%

Aktuell zu verkaufen - Gebrauchtpreise bitte erfragen.

Starboard

Blend Zen 11,2

Touring Zen 11,6

Atlas 12,0

 

Naish 

Touring Glide LT 12,0

Naish ONE 12,9

ausverkauft 

Fanatic

Ray Air 11,6

Pure 10,4

 

 

Paddel von

Fanatic, Naish, Starboard, F2, Tiki 

Preise  € 39,- - € 199,-

RRD

Air Cruiser V3

Air Tourer V3

JP Ausverkauft

Cruise Air 12.0

Sports Air 12,6

 



SUP- Board-Testival

 

Du bist nicht ganz sicher, welches SUP-Board zu dir passt und willst vor dem Kauf erst ausprobieren?
Dann komm zu unserem SUP-Testival und teste die verschiedensten Boards

  •  Vereinbare Deinen Termin
  • in Eching am Ammersee- an der SUP und Surfstation Müller
  • SUP-Boards von Starboard, Fanatic, JP-Australia, Naish und viele mehr
  • 1Stunde /Kosten:  € 15,- 
  • Anmeldung telefonisch oder über  WhatsApp unter:

    0160-90395344

  • Alle Testboards werden zu Sonderpreisen mit ca 40% Rabatt verkauft.

Welches SUP-Board passt zu mir?

Ein SUP kaufen zu wollen ist das Eine,  das Richtige zu finden, ist das Andere.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Arten und Shapes (Formen). Deshalb wollen wir dich bei der Auswahl unterstützen.

Die grundlegendsten Unterschiede liegen in der Bauart:

Prinzipiell wird zwischen den Inflatable-SUPs  und den Hard-Plastic-SUPs unterschieden.

Inflatable-SUPs

Die Inflatable SUPs,  kurz I-SUPs,  sind mit Luft gefüllte Stand-Up-Paddle-Boards. Sie werden entweder mit einer Handpumpe oder mit einem Kompressor aufgepumpt. In ein I-SUP muss ein Druck von circa 14 bis 20 PSI,  was in etwa 1-1,4 Bar entspricht.

Die Technologie und Entwicklung im Inneren des Boards ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass eine ähnliche Steifigkeit und Festigkeit erreicht wird, wie bei einem Hard-Plastic-Board. Das I-SUP mit einer Luftmatratze zu vergleichen, wäre ein Fehler. 

Ein großer und entscheidender Vorteil gegenüber den Hard-Plastic-SUPs ist, dass sich die I-SUPs schnell und einfach zusammenrollen und in einen Rucksack verpacken lassen. Dadurch kann diese Art von Board problemlos transportiert werden, egal ob mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß.

Da diese Boards mit Luft gefüllt sind, sind sehr leicht und lassen sich deshalb auch gut in Bewegung setzen.

Hard-SUPs

Hard-SUPs kann man sich vorstellen, wie ein Surfbrett, nur mit einem dementsprechend veränderten Shape. Sie sind massiv und lassen sich nicht einrollen. Zudem sind sie auch schwerer wie die I-SUPs. Das höhere Eigengewicht hat jedoch den Vorteil, dass bei starken Windverhältnissen die Abdrift geringer ist. Ebenfalls ist diese Art von Brettern drehfreudiger.

Neben den verschiedenen Arten, werden auch verschiedene Kategorien von SUPs unterschieden, in Abhängigkeit der Bauweise.

 

Die verschiedenen Kategorien sind:

  • Sportlich oder Race
  • Touring
  • Allround
  • Wave 

Sportlich oder Race

Die sportlichen beziehungsweise raceorientierten Boards sind vor allem lang und schmal geschnitten. Sie sind auf Geschwindigkeit und Strecke ausgelegt. Durch die geringe Breite erfordern sie ein gutes Gleichgewichtsgefühl.

Die ersten Versuche mit Brettern dieser Art werden wahrscheinlich etwas wackelig sein, wenn man jedoch das Gefühl hierfür entwickelt hat, gleiten die Bretter schnell über die Wasseroberfläche. Für reine Anfänger sind diese Bretter eher ungeeignet.

Touring

Touring-SUPs sind, wie der Name schon sagt, dafür ausgelegt, längere Touren zu machen. Sie bieten ausreichend Platz um zu zweit oder mit etwas Gepäck zu paddeln.

Bretter dieser Art bilden einen Kompromiss aus schönem Fahrgefühl und stabilem Fahrverhalten. Die Touring-Boards können also auch mit höheren Geschwindigkeiten gefahren werden, ohne dass der Komfort der hohen Stabilität verloren geht.  

Allround

Allround-Boards können vielseitig eingesetzt werden. In der Regel haben diese Boards eine große Auflagefläche, was sie sehr stabil macht. Wie der Name schon sagt, sind die Allrounder beispielsweise in der Welle, auf dem Flachwasser oder dem Fluss einsatzfähig. Bezüglich der Geschwindigkeit können Boards dieser Art aufgrund des Shapes mit raceorientierten Brettern beispielsweise nicht mithalten. 

Gerade Anfänger und Familien fühlen sich auf den Allround-Boards sehr wohl. Sie genießen die hohe Stabilität und das sichere Fahrgefühl. 

Wave oder Kids

Wave-Boards eignen sich sehr gut, um Wellen abzureiten. Sie sind kürzer geschnitten und dadurch wesentlich drehfreudiger. Ist man mit einem Stand-Up-Paddle-Board in der Welle unterwegs, ähnelt es dem Wellenreiten, wobei die Steuerung durch das Paddel unterstützt wird. Das Gefühl hierbei ist vor allem mit einem I-SUP etwas komplett anderes.

Im Flachwasser eignen sich diese Boards besonders für Anfänger mit einem geringen Körpergewicht, weil sie sich leicht in Bewegung setzen und manövrieren lassen. Das macht sie auch zu den idealen Boards für Kinder.

Die verschiedenen Kategorien von SUPs sind nun geklärt. Stellt sich aber noch die Frage: Welchen Shape soll es haben?

 

Zwei Faustregeln sind zunächst entscheidend:

  • viel Volumen = viel Auftrieb (je dicker und breiter ein Board ist, desto mehr Gewicht trägt es und desto einfacher ist es, die Balance zu halten)
  • "Länge läuft" : je Länger ein Board ist, desto einfacher und schneller kommt es voran)

Werden diese Regeln beachtet, besteht eine gute Chance, das passende SUP zu finden. Um die Suche zu perfektionieren, sei an dieser Stelle erwähnt, dass das Board vor allem aufgrund von drei Eigenschaften ausgesucht werden sollte:

  • zu tragendes Körpergewicht 
  • Fahrkönnen
  • vorwiegender Einsatzbereich (z.B.: Fluss, See, Meer, Welle,...)

Erst testen, dann kaufen ...

 

 

  1. Überlege dir, wo du vorwiegend mit deinem Board unterwegs sein möchtest
    (Sportlich/Race - Touring - Allround - Wave/Kids)
  2. Vereinbare mit und einen persönlichen Termin zum Testen am Ammersee 
  3. SUP-Board-Testival jeden Donnerstag von 16-19 Uhr / € 15.- je Std.
  4. Komm vorbei und teste die Boards
  5. Wir beraten dich vor Ort sehr gerne
  6. Kaufe das SUP-Board, welches dir am besten gefällt und nimm es gleich mit nach Hause

 

 

 

 


 

Ski und Snowboardschule Müller 

Büro- / Dultanschrift:  82256 Fürstenfeldbruck - Schöngeisingerstraße 41

Tel: 08141-16988    Mail: info@boarderman.de

 

SUP undSurfschule Müller

82279 Eching am Ammersee - Erholungsgebiet an der Kaagangerstraße

Tel: 08141-16988 oder 0179-7889285 oder 0160-90395344


Facebook

Instagram

follow me on instagram
follow me on twitter

Unsere Partner